Kontakt

SCHIFFWEILER Kinder erleben immer häufiger, dass der Schulweg zum Gefahrenweg wird und Angst und Gefahr zum Alltagsleben dazu gehören. Hänseleien durch Gleichaltrige oder andere unvorhergesehene Geschehnisse können genauso wie ein verpasster Bus, ein vergessener Schlüssel oder ein leerer Handy-Akku Unsicherheit bei Kindern hervorrufen. In genau diesen Momenten stehen ab sofort auch in Schiffweiler sogenannte „Notinseln“ zur Verfügung. Dies sind Geschäfte, die sich bereit erklärt haben, Kindern in Notsituationen als Anlaufstelle zu dienen und helfend zur Seite zu stehen. Konkret bedeutet dies, dass die Geschäfte gut sichtbar als Notinsel durch einen Aufkleber kenntlich gemacht sind und die Mitarbeiter als Ansprechpartner für Kinder in Notlagen fungieren. Oftmals sind dies kleine Notlagen, die mit einem Anruf bei den Eltern erledigt werden können. Alle Beteiligten halten sich dabei an eine konkrete Handlungsanweisung auf der auch die Kontakte von Polizei, Jugendamt und dem kommunalen Jugendpfleger vor Ort hinterlegt sind. Beteiligt sind Tabak Scholtes, Hauptstraße 12 Gega Ideen Center, Am Itzenplitzer Weiher 1-4 Getränkemarkt Adams, Hauptstraße 124 Kiosk Roehliner-Zorn, Pestalozzistraße 47 Premio Reifenservice Noss, Ottweilerstraße 72a Auf Initiative der Fraktion der SPD beschloss der Gemeinderat im Januar, für die Gemeinde Schiffweiler das Projekt Notinsel der Stiftung Hänsel+Gretel einzurichten. Die Stiftung Hänsel+Gretel hat 2002 das Projekt Notinsel initiiert und überträgt es seitdem bundesweit auf Städte, Gemeinden und Landkreise. Im Saarland ist bislang nur Blieskastel beteiligt. Die zentrale Betreuung geschieht durch Jugendpfleger Christian Peitz im Rathaus der Gemeinde. Falls Interesse zur Mitarbeit besteht, kann man sich an ihn unter Tel. (06821) 678-82 oder an jugendpfleger@schiffweiler.de wenden.

Share

News veröffentlicht am 02.11.2020

Navigation

Social Media